Verarbeitung

Verarbeitung

Eine zeitnahe Weiterverarbeitung der geernteten Kaffeebohnen ist ein Qualitätsmerkmal. Um dieses zu gewährleisten verfügt TLAN MAKAN über ein eigenes Beneficio, welches sich in ein Nass- und Trockenbenficio aufteilt.

Im Nassbeneficio erfolgt eine Aufbereitung in einem Wasserbad. Die grob geschälten Kaffeebohnen werden dabei fermentiert und im Anschluss sorgfältig gereinigt. Im Weiteren werden diese von Fruchtfleischresten sowie Pergament- und Silberhäutchen befreit. Bei der anschließenden Trocknung erfolgt eine Begrenzung des Wasseranteils auf 12 %. Bei der Trockenaufbereitung werden die vollständigen Kaffeekirschen so lange getrocknet, bis sich die Kaffeebohne leicht herauslösen lässt. Daraufhin erfolgt eine weitere Trocknung, bis ebenfalls der Wasseranteil nur noch etwa 12 % beträgt.

In diesen beiden unterschiedlichen Verarbeitungsverfahren werden einerseits Café Pergamino und andererseits Café Oro für den amerikanischen und europäischen Markt hergestellt. Beide Kaffeesorten werden im Beneficio verpackt und für den Transport vorbereitet.

Mexikos Kaffee-Markt ist geprägt von wenigen Großhändlern, die die Weltmarktpreise des konventionellen Kaffees stark beeinflussen und daher einen enormen Preisdruck auf die Kaffee-Produzenten ausüben. Das hatte einen starken Preisverfall beim konventionellen Produkt zur Folge, was viele Kaffeebauer bereits zur Aufgabe ihrer Landwirtschaft zwang. Um auch weiterhin den Kaffeeanbau unter den eigenen aufgestellten ökologischen und sozioökonomischen Aspekten betreiben zu können, entschloss sich TLAN MAKAN seinen Kaffee in Kooperation mit einem Kaffeeröster in Deutschland zu veredeln und als eigenes Endprodukt zu vertreiben. Dafür werden regelmäßig neue Röstverfahren entwickelt und gemeinsam mit den Abnehmern neue Mischungen kreiert. Oberster Anspruch ist dabei immer eine Premiumqualität, die es ermöglicht, den Kaffee ohne Zucker oder Milch gehaltvoll zu genießen.